Gemeinschaftsschule Langenau

wuerth

Fairtrade-Logo

boris

Bildungspartnerschaft Dachser 2018

Quelle: Südwestpresse 1.3.2018

Dachser Logistikzentrum Ulm kooperiert mit Gemeinschaftsschule Langenau

dachser















Volker Andritschke (Rektor GMS Langenau); Jochen Rauscher (HR Manager); Gaby Geprägs (NLL Leitung); Otto Sälzle (Hauptgeschäftsführer IHK Ulm)

Die Gemeinschaftsschule Langenau und das Dachser Logistikzentrum Ulm schlossen am 22. Februar 2018 eine offizielle Bildungspartnerschaft – die 217. Bildungspartnerschaft im Bildungsnetzwerk Schule/Wirtschaft der IHK Ulm. Dazu hatte die lokale Niederlassung des Logistikunternehmens Dachser mit Hauptsitz in Kempten, Allgäu an den Messestand auf der Ulmer Bildungsmesse eingeladen.

Die Bildungspartnerschaft sieht Unterstützung und Zusammenarbeit unter anderem in folgenden Bereichen vor: Schülerpraktika, Berufsinformationsveranstaltungen für Eltern und Schüler, Betriebsbesichtigungen und Zusammenarbeit im Bewerbungs-Planspiel: „Ready-Steady-Go.

Schulleiter Volker Andritschke bedankte sich bei den Gastgebern des Messestandes und betonte, dass es der Gemeinschaftsschule Langenau ein Herzensanliegen ist, den Schülerinnen und Schülern aller Niveaustufen den Übergang ins Berufsleben so optimal wir möglich zu gestalten und die Zusammenarbeit mit Partnern aus der Wirtschaft zu intensivieren.

„Ein Logistikunternehmen wie die Firma Dachser mit im Boot zu haben und dessen Know-how an Schüler zu transferieren ist für die GMS Langenau eine immense Bereicherung.“ Wir freuen uns auf eine für beide Seiten fruchtbare Zusammenarbeit in den nächsten Jahren.

Gaby Geprägs vom Dachser Logistikzentrum Ulm stellte fest: „Als größter Arbeitgeber in der Region Langenau fühlen wir uns natürlich verpflichtet, jungen Menschen einen Einblick in das Berufsleben zu geben und auch den Einen oder Anderen für die Logistik zu begeistern.“

Die Gemeinschaftsschule Langenau pflegt bereits Bildungspartnerschaften zu sieben Betrieben aus der Region Ulm/Langenau. Für die Dachser-Niederlassung mit Sitz in Langenau ist es die erste offizielle Kooperation mit einer Schule.

Ziel von Bildungspartnerschaften ist es, den Schülerinnen und Schülern einen Bezug vom Lernen in der Schule zum Lernen im und für den Beruf zu vermitteln. Auch die Unternehmen profitieren angesichts des demografischen Wandels von der Verbesserung der Berufsorientierung und der Berufswahlkompetenz der Schulabgänger. In der IHK-Region Ulm fehlen zwischen 2017 und 2030 durchschnittlich pro Jahr mehr als 14.000 Fachkräfte.