Skip to content

Akti­ons­tag der GMS Lan­ge­nau am 27. Janu­ar 2022:

„Tag für Tole­ranz, gegen Gewalt und Rassismus“

77 Jah­re nach der Befrei­ung des Kon­zen­tra­ti­ons- und Ver­nich­tungs­la­gers Ausch­witz-Bir­ken­au erin­nern sich die Schüler*innen der GMS Lan­ge­nau in Form eines Gedenk­ta­ges an die Opfer des Nationalsozialismus.

Seit vie­len Jah­ren nimmt die GMS Lan­ge­nau die­sen Tag zum Anlass, sich inten­siv mit den The­men Tole­ranz und Mensch­lich­keit, Gewalt und Ras­sis­mus aus­ein­an­der­zu­set­zen. Coro­nabe­dingt muss­te der gemein­sa­me Beginn mit der Begrü­ßung des Rek­tors Vol­ker Andritsch­ke und den Schulsprecher*innen in der Aula der Schu­le die­ses Mal lei­der entfallen.


Die ein­zel­nen Klassenlehrer*innen, Herr Wil­mar Jako­ber, sowie Vertreter*innen der Lan­des­zen­tra­le für poli­ti­sche Bil­dung stimm­ten dafür in den ein­zel­nen Klas­sen und Jahr­gangs­stu­fen auf das The­ma ein.


Beim „Insel­spiel zur Demo­kra­tie“ z.B. erar­bei­te­ten die Schüler*innen der ach­ten Jahr­gangs­stu­fen zunächst, wie das Zusam­men­le­ben von Men­schen mit unter­schied­li­chen Vor­aus­set­zun­gen, Vor­stel­lun­gen und Wün­schen auf einer ein­sa­men Insel demo­kra­tisch gestal­tet wer­den kann. In einem zwei­ten Schritt wur­de ver­sucht her­aus­zu­fin­den, was Demo­kra­tie eigent­lich bedeu­tet und wel­che Rol­le Politiker*innen in der Demo­kra­tie spie­len soll­ten. Im drit­ten Teil schau­ten sich die Schüler*innen an, wie Demo­kra­tie auf unter­schied­li­chen poli­ti­schen Ebe­nen in Deutsch­land funk­tio­niert und wel­che Mög­lich­kei­ten der Teil­ha­be, des Ein­mi­schens und des Mit­ma­chens es in Deutsch­land gibt. Hier­bei wird die „idea­le Insel­de­mo­kra­tie“ auch mit den demo­kra­ti­schen Struk­tu­ren in Deutsch­land verglichen.


Mit diver­sen Fra­ge- und Auf­ga­ben­stel­lun­gen zu spe­zi­el­len Büchern und  Fil­men, sowie deren spon­ta­ne Umset­zung in Plan- und Rol­len­spie­len beschäf­tig­ten sich auch die ande­ren Schüler*innen inten­siv den gan­zen Vormittag.


„Heu­te hat’s mir gro­ßen Spaß gemacht!“ oder“ Schu­le mal anders – super… und sehr wich­tig!“ Dies waren nur eini­ge der durch­weg posi­ti­ven Kom­men­ta­re der Schüler*innen nach einem kurz­wei­li­gen Vormittag.


Mit den Wor­ten von Roman Her­zog, der 1996 die­sen 27. Janu­ar zum natio­na­len Gedenk­tag in Deutsch­land erklärt hat „ Die Erin­ne­rung darf nicht enden, sie muss auch künf­ti­ge Genera­tio­nen zur Wach­sam­keit mah­nen… und jeder Gefahr der Wie­der­ho­lung ent­ge­gen­wir­ken“ möch­te die GMS Lan­ge­nau auch in die­sem Jahr ein Zei­chen set­zen gegen Gewalt und Rassismus.

 

Sybil­le Kuhn-Leo­pold, Leh­re­rin der GMS Langenau