Gemeinschaftsschule Langenau

wuerth

Fairtrade-Logo

boris

Würth Bildungspreis 2015/16

Schüler der GMS Langenau bei der Kick-Off Veranstaltung des Würth Bildungspreises 2015/16 im Neuen Schloss in Stuttgart.
 
Am 20. Oktober war es soweit. Das Kompetenzzentrum Ökonomische Bildung hat sechs aus über 30 Schulen  für den Würth Bildungspreis 2016 nominiert.
Die neu gegründete Schülerfirma der Gemeinschaftsschule Langenau  war zum Kick-Off  in den Weißen Saal des Stuttgarter Neuen Schlosses eingeladen um ihr Projekt und ihre vorgenommenen Ziele vorzustellen.                      
Worum geht es eigentlich?
Im kommenden Jahr erhält die Schülerfirma der GMS beratende, sowie finanzielle Unterstützung bei der Durchführung  ihres  Projektes  Alte Kleider – guter Zweck:  School thinks global and fair.           
Es entstand aus der fächerübergreifenden Unterrichtseinheit  Globalisierung der Jeans, einer außerschulischen Kooperation mit dem Abfallwirtschaftsamt Ulm und Inspirationen aus dem Wirtschaftspraxisprogramm für Lehrkräfte. Die Schülerfirma, bestehend aus SchülerInnen der Klassen 6 -10,  hat eine Patenschaft für einen Altkleidercontainer der Firma Striebel GmbH übernommen und ist für dessen Betreuung und Vermarktung verantwortlich. Gebrauchte Jeans werden in der Produktionsabteilung weiterverarbeitet. Es werden Prototypen hergestellt, Umfragen gemacht und dann wird entschieden, welche Produkte genäht und vermarktet werden. Ziel ist es für das Thema „Nachhaltiger Konsum“  zu sensibilisieren, zum Umdenken angeregt zu werden, sowie ökonomische Grundprinzipien kennen zu lernen. Der Erlös wird für die Berufsorientierung der SchülerInnen und zur Unterstützung von Näherinnen in Drittweltländern genutzt. Ein zweites Standbein der Firma ist die Herstellung und Vermarktung von Apfelsaft aus regionalen Streuobstwiesen mit Unterstützung der Mosterei Klingler in Göttingen.
(Verkauf unter www.gms-langenau.de/)
Nach einem Jahr wird der Würth Bildungspreis an die Schule, die die größte Weiterentwicklung im Bereich der ökonomischen Bildung gemacht hat, verliehen.
Initiator des Preises ist der Unternehmer Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth, der seit vielen Jahren die ökonomische Bildung Jugendlicher aufmerksam im Blick hat und sich verstärkt dafür einsetzt, Kenntnisse über Wirtschaftsprozesse und Unternehmertum bei Schülern und Lehrkräften zu verbessern sowie das Interesse an Ökonomie zu wecken. Dazu besteht eine sehr enge Kooperation mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport in Baden-Württemberg.
Um den Würth Bildungspreis können sich alle allgemein bildenden weiterführenden Schulen in Baden-Württemberg bewerben. Sinn des Preises ist es nicht, ein in der Vergangenheit durchgeführtes Projekt zu bewerten, sondern die Schüler bei der Umsetzung eines Projektvorhabens im aktuellen Schuljahr zu unterstützen.                                       
Auf der Kick-Off-Veranstaltung in Stuttgart trat die GMS Langenau also vor Publikum und einer Jury auf und präsentierte ihre Idee und ihr Vorhaben auf einer recht großen Bühne. Dabei wurde so manchem bewusst, dass das wirklich eine tolle Sache ist,  welche hier seitens der Stiftung Würth, dem Ministerium und der Schule ermöglicht wird. Hochmotiviert und mit dem Ziel zu gewinnen, freuen sich alle schon jetzt auf die Abschlusspräsentation am 08.Juli 2016. Sie ist der letzte Baustein in der Urteilsfindung der Jury und resümiert das komplette letzte Schuljahr und die Fortschritte in der Umsetzung des Projekts. Im Herbst 2016 findet dann die Würth Bildungspreisverleihung in feierlichem Rahmen im Neuen Schloss in Stuttgart statt.