Gemeinschaftsschule Langenau

wuerth

Fairtrade-Logo

boris

Ziele der Schülerfirma

Allgemeine Ziele welche wir mit unserer Schülerfirma verfolgen:Unbenannt
(Auszug aus www.unternehmergeist-macht-schule.de)


Schlüsselkompetenzen entwickeln
Eine Schülerfirma verlangt von Schülern selbständiges unternehmerisches Denken und Handeln. Hier trainieren sie Teamarbeit und Kooperation. Sie üben sich in sozialen Kompetenzen wie Kommunikation, der Fähigkeit, Verantwortung zu übernehmen und Konflikte zu bewältigen. Zudem erlernen sie methodische Kompetenzen: z. B. Vorhaben zu planen, Probleme zu lösen oder ihre Geschäftsideen zu präsentieren. Nicht zuletzt eignen sie sich fachliches Wissen in ihrem Unternehmensfeld an.
Schülerfirmen sollen...

  •     Kenntnisse über reale wirtschaftliche Zusammenhänge und die Funktions- und Arbeitsweise von Unternehmen vermitteln;
  •     Schüler/innen animieren, kundenorientiert und kostenbewusst zu planen, zu organisieren, zu entscheiden;
  •     Schüler/innen animieren, kaufmännische Probleme zu erkennen und zu lösen;
  •     Schüler/innen animieren, soziale Probleme zu erkennen und zu lösen;
  •     Schüler/innen animieren, Regeln für die Zusammenarbeit aufzustellen und einzuhalten;
  •     Schüler/innen animieren, Verantwortung für übertragene Aufgaben gegenüber dem Team und sich selbst zu übernehmen;
  •     Schüler/innen animieren, Eigeninitiative, Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit zu entwickeln;
  •     Schüler/innen animieren, Kompromisse einzugehen.


Dabei geht es nicht in erster Linie darum, Schülerinnen und Schüler auf eine spätere berufliche Selbständigkeit vorzubereiten. Ziel ist vielmehr, Können und Fertigkeiten zu entwickeln, die sie zu „Unternehmerinnen und Unternehmer ihrer selbst“ machen, um so auch ihre Chancen auf einen Ausbildungsplatz oder einen Arbeitsplatz nach ihrer Berufsausbildung zu erhöhen.


Schul- und Lernmotivation steigern


Die besondere pädagogische Attraktivität einer Schülerfirma ist: Die Mitarbeit hier ist realitätsnah, handlungs- und ergebnisorientiert. Die Ergebnisse sind greifbar und ermöglichen ein starkes Erleben der Selbstwirksamkeit. Zudem stärken Kontakte zu Medien, Betrieben oder anderen Schülerfirmen das Selbstbewusstsein.


Praxisnahe Berufsorientierung ermöglichen


Schülerinnen und Schüler erschließen über die Mitarbeit in Schülerfirmen konkrete betriebliche Aufgabenfelder, erproben wirtschaftliches Denken und Handeln und lernen ihre eigenen Stärken und Schwächen kennen. Diese Erfahrungen helfen ihnen dabei, bestimmte Berufsbilder anschließend als mehr oder weniger passend zu bewerten.