Gemeinschaftsschule Langenau

wuerth

Fairtrade-Logo

boris

Schülerfirma

 Unbenannt

Entstehungsgeschichte der Schülerfirma Legendary Jeans and Apples


Zu Beginn entstand das Projekt „Alte Kleider – guter Zweck/ School thinks global and fair“ aus der fächerübergreifenden Unterrichtseinheit „Globalisierung der Jeans“, einer außerschulischen Kooperation mit dem Abfallwirtschaftsamt Ulm und Inspirationen aus dem Wirtschaftspraxisprogramm für Lehrkräfte. Die Schülerinnen und Schüler übernahmen eine Patenschaft für einen Altkleidercontainer der Firma Striebel GmbH und sind für dessen Betreuung und Vermarktung verantwortlich. Gebrauchte Jeans werden weiterverarbeitet, wobei die Schüler selbst entscheiden, welche Produkte genäht und vermarktet werden sollen.


Sie sollen für das Thema „Nachhaltiger Konsum“ sensibilisiert und zum Umdenken angeregt werden und ökonomische Grundprinzipien kennen lernen.
Der Erlös wird für die Berufsorientierung der Schüler und zur Unterstützung von Näherinnen in Drittweltländern genutzt.
Im selben Schuljahr erhielten wir die Möglichkeit Äpfel auf Streuobstwiesen aus dem Ortsteil Göttingen zu sammeln und in der Mosterei Klingler unseren eigenen Apfelsaft zu pressen. Da sagten wir natürlich nicht nein und die 6. Klassen unserer Schule machten sich, mit tatkräftiger Unterstützung von Herrn Klingler auf den Weg, um die Äpfel auf den Traktor zu laden. Schüler des Wahlpflichtfaches GuS und weitere fleißige Helfer pressten  den Saft und füllten ihn in 5 – Literkanister ab.
Am Ende waren es ca. 1500 Liter. Super!


Die Schülerfirma LJA – „ Legendary Jeansart and Apples“ hat 2 Standbeine..
Mit der 1. Idee der Schülerfirma haben wir uns kurz darauf beim Würth Bildungspreis beworben und….
Wir sind dabei!!!!!

Mehr dazu findet man unter dem Menüpunkt: Würth Bildungspreis