Gemeinschaftsschule Langenau

 

boris kleinmintfreundliche schule kleinfairtrade klein

Newsletter

25.02.2021

 

Liebe Eltern und Schüler*innen der Gemeinschaftsschule Langenau,


die täglichen Einschränkungen zur Bewältigung der Corona-Pandemie zeigen erfreulicherweise erste Wirkungen. Dass die Zahl der Neuinfektionen wieder zurückgeht, hat auch viel mit Ihrem und dem besonnenen Verhalten Ihrer Kinder in der zurückliegenden Zeit zu tun.

Kleine Fortschritte sind auch bei uns an der Schule zu verzeichnen.

Die Abschlussklassen 9a,10a und 10b dürfen wieder in Präsenz unterrichtet werden.

Lernnachweise dürfen ab sofort wieder geschrieben werden, jedoch ist auf die Einhaltung der Hygieneregelungen zu achten. Im Anhang finden Sie die Termine, wann in den einzelnen Klassen Lernnachweise in D, M, E und dem Wahlpflichtfach geschrieben werden. Entsprechende Informationen erhalten die Schüler*innen auch von Ihren Fachlehrer*innen.

Leider können wir aber immer noch keine Aussage dazu machen, wann die Klassen 5 – 9 wieder an der Schule unterrichtet werden können. Sobald es Neuerungen gibt, werden wir Sie informieren. Schule bedeutet also hier weiterhin gemeinsames Online Lernen und Arbeiten. An dieser Stelle nochmals ein großes Lob an Sie, liebe Eltern, für die großartige Arbeit zu Hause.

In diesem Zusammengang möchten wir Ihnen jedoch noch ein paar Tipps für die Online-Sicherheit Ihres Kindes geben und haben im Anhang ein Schreiben des Landeskriminalamtes BW beigefügt. Unsere Bitte:

 

- Führen Sie offene und ehrliche Gespräche über Online-Sicherheit mit Ihrem Kind.

- Sprechen Sie mit Ihrem Kind über die Vorteile und Risiken von Social-Networking bevor sie Websites beitreten. Lassen Sie sie wissen, dass alles, was sie hochladen, per E-Mail oder Nachricht versenden, für immer online bleiben kann.

- Wenn Ihr Kind über ein soziales Netzwerkprofil verfügt, bringen Sie ihm bei, Personen zu blockieren oder zu ignorieren und strenge Datenschutzeinstellungen festzulegen. Bitten Sie darum, dass Sie oder jemand, dem Sie beide vertrauen, dessen "Freund" oder "Anhänger" wird, um zu überprüfen, ob Konversationen und Beiträge angemessen sind.

- Die Altersfreigaben für Spiele, Apps, Filme und soziale Netzwerke sind ein guter Hinweis darauf, ob sie für Ihr Kind geeignet sind. Die Altersgrenze liegt beispielsweise bei 13 Jahren für mehrere soziale Netzwerke, einschließlich Facebook und Instagram.

 

In Einzelfällen führt ein Missbrauch im schulischen Bereich zu Unterrichtsausschlüssen oder schlimmstenfalls zur strafrechtlichen Verfolgung.

In naher Zukunft werden wir auch einen digitalen Elternabend zum Thema „Smartphone, Soziale Netzwerke und Gaming“ anbieten. Über genaue Zugangsdaten werden wir Sie zeitnah informieren.

Wir hoffen alle weiterhin das Beste für Ihre Familien und unsere Schule und wünschen weiterhin beste Gesundheit

 

Ihr

Volker Andritschke (Schulleitung)


Anlagen:

Liste Lernnachweise

Infoblatt Onlineunterricht für Eltern