Gemeinschaftsschule Langenau

wuerth

Fairtrade-Logo

boris

coaching4future 2018

COACHING4FUTURE IN LANGENAU: LUST AUF „MINT“ MACHEN

coaching18

Wie werden wir wohnen? Oder arbeiten? Oder die Welt retten? – Das Programm COACHING4FUTURE stellt Hightech-Lösungen für die Welt von morgen vor und zeigt, in welchen Berufen die Jugendlichen die Zukunft mitgestalten können. Am 26. Juni sind zwei MINT-Expertinnen an der Gemeinschaftsschule Langenau zu Gast. Mit interaktiven Vorträgen, Experimenten zum Mitmachen und Technik zum Anfassen informieren sie dort über MINT-Berufe.



Langenau / Ulm – Mathe ist kreativ und Informatik etwas für Weltretter! Überraschend neue Einsichten in die MINT-Disziplinen Mathe, Informatik, Naturwissenschaften und Technik bietet das Programm COACHING4FUTURE. Junge MINT-Expertinnen zeigen den Mädchen und Jungen in Langenau, wie viel MINT sich in Alltagsprodukten versteckt, welche Berufe an Hightech-Lösungen für morgen mitarbeiten und wie viele spannende Möglichkeiten eine Ausbildung oder ein Studium im MINT-Bereich bieten. Dazu sind sie von Dienstag, 26. Juni, an der Gemeinschaftsschule Langenau zu Gast.

Wie hilft ein umweltschutztechnischer Assistent beim Recycling von Handys? Und wie erleichtern Ingenieurinnen für Medizintechnik blinden Menschen den Alltag? Das gemeinsame Angebot von Baden-Württemberg Stiftung, Arbeitgeberverband Südwestmetall und Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit zeigt, welche spannende Perspektiven Jugendliche in naturwissenschaftlich-technischen Berufen haben.

Mit Videoclips, Exponaten zum Anfassen und Experimenten zum Ausprobieren geben die MINT-Expertinnen Molekularbiologin Melanie Schneider und Geoökologin Susanne Fries einen Überblick zu aktuellen und zukünftigen Technologien und Berufsbildern aus der MINT-Welt. Dabei entscheiden die Schülerinnen und Schüler der achten Klasse selbst, ob sie zum Beispiel lieber die „Welt retten“, „Menschen helfen“ oder „Lifestyle leben“ möchten. Ergänzt durch die Bereiche Mobilität, Wohnen und Arbeiten können sie aus sechs Themenwelten ihre Favoriten auswählen und so den Schwerpunkt der Veranstaltung selbst bestimmen.