Gemeinschaftsschule Langenau

wuerth

Fairtrade-Logo

boris

Überschreitung Nagelfluhkette 2017

Cool aber anstrengend – meinten die 9 GMS-Schüler über das „Highlight des Jahres“

sam 5151
















Der anstrengende Teil war definitiv die Länge (ca. 15 km) der Strecke mit den 1700 Höhenmetern kombiniert. Das diesjährige Ziel hieß: Überschreitung der Nagelfluhkette im Allgäu. Anfangs gesellte sich noch Regen als ungebetener Gast in unsere Unternehmung, so dass sogar der Sessellift am Mittag-Berg in Immenstadt geschlossen war. Jedoch hatte der anwesende Chef Mitleid und beförderte uns zur Mittelstation, so dass wir nur zusätzliche 400 anstatt 1000 Höhenmeter steigen mussten. Aber dafür durften wir gratis mitfahren!

Glücklicherweise gab es nach der Steineberg-Leiter keinen Regen mehr, wir mussten dann nur noch mit den matschigen Wegen, vielen Kühen und dem inneren Schweinehund kämpfen. Es gab insgesamt acht Gipfel auf dem Gratweg zu bezwingen und logischerweise auch acht Abstiege. Letztere sorgten jedoch jedes Mal für einen spektakulären Gute-Laune-Schub, der die Moral der ganzen Gruppe hoch hielt. Die beiden „Gipfelschlusslichter“, das Rindalphorn und der Hochgrat, quälten uns alle, aber das Staufner Haus lockte mit leckerem Essen. Nach über zehn Stunden, davon etwa 3h Pause, kamen alle völlig platt an der Terrasse an. Nun begann auch der coole Teil: delikates Abendessen, im gemeinsamen Zimmer chillen (ohne Lehrer), schlafen.

Natürlich lobten wir Lehrer, Tina Degendorfer und Mathias Otto, unsere acht Achtklässler und einen Zehntklässler gebührend, weil sie es 1. geschafft haben und 2. zu einer richtigen starken Truppe zusammen gewachsen sind. Wegen mir hätte es noch ein paar Tage so weiter gehen können, wären nicht die vielen Blasen und die zwei abgelösten Schuhsohlen gewesen. Die Belohnung folgte dann in Langenau: die Eisdiele.

Hoffentlich hatten die Schüler eine unvergessliche und coole Tour.